Spenden Sie!
Archiv 2017
Lesen Sie im Archiv 2017 Berichte von der Peter Maffay Stiftung sowie deren Freunde und Sponsoren.
Kinderfest in Radeln

10.08.2017 - Zum Auftakt der Kulturwoche Haferland fand am Mittwoch, 9. August, ein Kinderfest auf dem Gelände der Fundaţia Tabaluga in Radeln statt. Hier standen Kinder und Jugendliche von nah und fern im Mittelpunkt und bereicherten mit ihren vielfältigen Aufführungen das bunte Festprogramm. Hauptakteure hierbei waren unter anderem die Dorfkinder von Radeln, Schüler des deutschen Gymnasiums Reps sowie eine Tanzgruppe, ebenfalls aus Reps. Zufrieden und voller Stolz strahlten die Kinder mit Ihren Eltern um die Wette - die wochenlangen Proben und all die Aufregung hatten sich gelohnt!

Musikalische Unterhaltung gab es von „Adrian & Friends“ (virtuose Geigenmusik von volkstümlich über Pop bis klassisch), „Andrea & Istvanka“ und anderen.

Bei herrlichem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen kamen rund 500 Gäste aus Rumänien (in erster Linie die Dorfbewohner selbst) und Siebenbürgersachsen, aber auch Besucher aus Deutschland und Ungarn zusammen - ganz nach dem Motto "Begegnung schafft Freunde" - und feierten ausgelassen bis in den Abend.




Statement

10.08.2017

Liebe Freunde,

es ist bedauerlich, dass es nötig ist, eine eigentlich renommierte Zeitschrift gerichtlich zur Wahrheit zu zwingen.

Das Landgericht Köln hat eine Einstweilige Verfügung gegen den Spiegel erlassen und dem Magazin verboten, die Vorwürfe, Unterstellungen und Anschuldigen gegen uns und die Arbeit unserer Stiftung aufrecht zu erhalten oder zu wiederholen. Der Spiegel hat den Artikel inzwischen vollständig aus dem Internet gelöscht.

Ich danke all jenen ganz besonders, die in Kommentaren an dieser Stelle oder in Mails und Briefen deutlich gemacht haben, dass ihr Vertrauen in unsere Arbeit nicht eine Sekunde durch den Spiegel-Artikel gelitten hat.

Euer Peter Maffay



Vorbereitungen

08.08.2017 - Die Vorbereitungen zur Haferland Kulturwoche laufen in Radeln bereits auf Hochtouren. Die Kinder des Tabaluga-Kinderclubs freuen sich auf Euer Kommen und haben schon einiges für das Fest kommenden Mittwoch einstudiert und vorbereitet. Zusammen mit Corinna und Adriana (Voluntärin aus Radeln) haben wir ein buntes Rahmenprogramm ausgearbeitet. Mit viel Spaß haben wir gemeinsam gebastelt, gemalt sowie traditionelle und moderne Tänze für Euch einstudiert.

Seid gespannt und bis bald!

Euer
Tabaluga-Kinderclub




Statement

04.08.2017

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

der Bericht im Spiegel macht uns fassungslos und zornig, denn er basiert auf Mutmaßungen und Unterstellungen sowie auf Behauptungen, die schlichtweg falsch sind. Ein Journalist, Mitglied der Chefredaktion einer großen Regionalzeitung in Nordrhein-Westfalen, schrieb mir dazu folgende Zeilen:

„…Es lebe der Konjunktiv! Die Spiegel-Geschichte ist arg dünn, steckt voller Verallgemeinerungen ("Im Umfeld von Prominenten ..."), hat Flurfunk- und Gerüchte-, aber kein Nachrichtenniveau ("soll; soll angeblich; mitunter waren"). Die Tatsachenbehauptungen sind fragwürdig. Wesentliche Zitate ("jahrelange Misswirtschaft", "Probleme, den Geldfluss auseinanderzuhalten") stammen aus nicht belegten Quellen. Manches wirkt sogar lächerlich... Das erinnert sehr an die ebenfalls schlechte ALDI-Geschichte des "Spiegel". Der "Skandal" bestand darin, dass das Unternehmen straff und erfolgreich geführt wird.“

Einen Tag nach Erscheinen des Spiegels, besuchte ein Redakteur der Bild-Zeitung Can Llompart, die von der Stiftung betriebene Finca mit dem Tabaluga-Haus und Can Sureda, meine private Finca, auf der auch der Bauernhof und der Hofladen zu Hause sind – beides vollständig privat finanzierte Projekte, die weder rechtlich noch fiskalisch etwas mit der Stiftung zu tun haben. Das Verbindende zwischen beiden Fincas ist ein offenes Tor, durch das die Kinder, die in Can Llompart Ferien machen, jederzeit gehen können, um den Landwirten bei der Arbeit zuzuschauen und die Tiere auf Can Sureda zu besuchen.

Den Bericht der Bildzeitung sende ich Ihnen als Anlage.

Sein Sie versichert: Die von der Stiftung genutzte Finca Can Llompart steht weder vor dem Aus noch zum Verkauf – meine private Finca im Übrigen auch nicht. Can Llompart hat 2017 mit 25 Gruppen eine Auslastung von ca. 93%. Für 2018 rechnen wir mit einer Vollauslastung. Die Bewerbungen für einen Ferienaufenthalt gehen laufend bei uns ein. Im November wird wie gewohnt die Einplanung für alle Einrichtungen für das kommende Jahr erfolgen.

Wie Sie wissen, gibt die Peter Maffay Stiftung ihren jährlichen Bericht über die Erfüllung des Stiftungszweckes und den geprüften Jahresabschluss an die zuständige Aufsichtsbehörde, die Regierung von Oberbayern. Von dort gab es niemals Beanstandungen. Ferner hatte das für die Stiftung zuständige Finanzamt Fürstenfeldbruck die letzte Betriebsprüfung für die Jahre 2012-2014 im Jahr 2016 ohne Beanstandung abgeschlossen.

Gegen die Veröffentlichung des Spiegels hat mein Anwalt bereits rechtliche Schritte eingeleitet. Über Einzelheiten werde ich Sie und Euch zu gegebener Zeit informieren.

Wir hoffen und wünschen uns, dass wir Ihr und Euer Vertrauen haben und weiterhin mit Ihrer und Eurer Unterstützung rechnen dürfen, zum Wohle der uns anvertrauten Kinder und für eine weiterhin gedeihliche Entwicklung unserer Stiftung, die bald ihr 17jähriges Bestehen feiern kann.

Mit den besten Grüßen
Peter Maffay


BILD-ARTIKEL LESEN: https://goo.gl/DPasrM


Bild


Auf Ca’n Llompart beginnt die Mandelernte!

02.08.2017 - Rosa, unsere Koordinatorin vom Tabalugahaus Ca’n Llompart, erntet mit der Kindergruppe von der Organisation "Erziehungsbüro Rheinland gGmbH", Mandeln – so frisch vom Baum schmecken diese einfach herrlich!!

Bild


Sommerfreizeit Taşuleasa Social 2017

20.07.2017 - Die Kinder des Kinderclubs konnten sich Anfang Juli total über die Ferien, die Sonne und die Berge freuen. Das Ferienlager in Tășuleasa Social war ein fantastischer Rahmen für diesen Ferienanfang. Dies war kein einfaches Ferienlager sondern eine Schule für sie. Hier konnten sie viel über die Umwelt und Natur lernen. Außerdem lernten sie, dass der Wald uns allen gehört und dass es an ihnen selbst liegt, sich einzubringen. Darüber hinaus lernten sie ihre eigenen Ängste zu bekämpfen und ihre Ziele so hoch wie möglich zu setzen. Das beste daran war vielleicht sogar, dass sie dies alles nicht auf einer Schulbank gelernt haben, sondern an der Quelle: im Wald, zu Füßen der Tannen, im Schatten der Rotfichten. Ja, es ist wirklich wahr - nun können sie eine Tanne von einer Rotfichte unterscheiden, weil sie in der Schule waren.... einer anderen Art von Schule.... Das wunderbare der dort verbrachten Zeit war, dass sie neben dem Ausflug in den pädagogischen Wald auch ihre Grenzen bei einer Seilrutsche, der "Brücke von Nepal", der "Treppe von Jakob" und Lianen austesten konnten, indem sie dort rutschten und kletterten. Außerdem konnten sie sich an unvergesslichen Sonnenuntergängen oder atemberaubende Berglandschaften erfreuen. Nun da das Ferienlager vorbei ist hoffen wir, dass der Einfluss und der wunderbare Eindruck der Schönheiten der Bergspitzen und der Reinheit der Berge in den Herzen der Kinder bleiben wird Wir hoffen, dass sie die dort getroffenen Entschlüsse mit in ihr Heimatdorf nehmen: sich um die Umwelt zu kümmern, sich dafür einzusetzen, damit IHR Dorf ein schönerer und reinerer Ort wird und es Wirklichkeit wird, dass wir in Radeln auch eine Gruppe von freiwilligen Kindern haben werden, die als Vorbilder wirken.

Wir danken den Volontären und dem ganzen Team der Tăşuleasa Social (Alin Uşeriu, Ştefan, Bum, ...) ganz herzlich für den warmen Empfang, die Gastfreundschaft und… eigentlich für ALLES!!!

Last but not least, möchten wir KAUFLAND RUMÄNIEN ganz herzlich für die zur Verfügung gestellten Mittel für dieses tolle, abenteuerliche und unvergessliche Ferienlager danken! DANKESCHÖN!!!




Pizza ist ungesund? - Kann, muss aber nicht.

19.07.2017 - EDEKA​ und die Peter Maffay Stiftung​ haben eine schöne Alternative für eine bewusste Ernährung.




Kinder der Geschwister-Gummi-Stiftung im Tabalugahaus auf Mallorca

05.07.2017 - Mit der Beteiligung an der bundesweiten Spendenkampagne „Helfen Sie uns helfen“ - einer von Volkswagen Service Deutschland initiierten Aktion - hat Motor-Nützel 11 Kindern der Geschwister-Gummi-Stiftung Kulmbach in der ersten Pfingstferienwoche den therapeutischen Aufenthalt in einer Einrichtung der Peter-Maffay Stiftung auf Mallorca ermöglicht.

Die im Jahr 2000 gegründete Peter-Maffay-Stiftung unterstützt traumatisierte Kinder und Jugendliche und bietet ihnen die Chance auf eine Auszeit von ihrem schwierigen Alltag. Die weitläufige Finca Ca‘n Llompart, auch bekannt als Tabalugahaus Pollença, steht für Freiheit und Abenteuer. Der perfekte Ort um den Kindern ihre Entdeckungslust zu stillen.

Jetzt sind die 9 bis 16-Jährigen wieder zu Hause und schwärmen in höchsten Tönen. Nicht nur, weil die Kinder im normalen Leben keine Aussicht auf Urlaub haben, sondern weil alle Erlebnisse nachhaltige Eindrücke hinterließen. „Es war schön zu beobachten, wie sie sich im neuen Umfeld zurecht fanden, sich austoben und neue Kraft tanken konnten“, so die begleitende Betreuerin Silvia Hereth. Ausflüge ans Meer, das Baden im Pool, die Ernte von Zitronen, aber auch das Füttern der hauseigenen Tiere sowie das gemeinsame Fußballspielen am Abend stieß bei den Beteiligten auf große Begeisterung.

All diese Erlebnisse dienen letztendlich dazu, Selbsthilfekräfte zu stärken und Selbstvertrauen zu gewinnen. Karl-Heinz Kuch, Geschäftsführer der Geschwister-Gummi-Stiftung, ist überzeugt: „Das war eine tolle Aktion, die uns Motor-Nützel ermöglicht hat. Eine solche Reise hätten wir ohne diese Spende niemals realisieren können. Daher war die Freude umso größer, als wir von der frohen Botschaft erfahren haben.“


Ferienanfang / Endlich Ferien

04.07.2017 - Nach den schulischen Anstrengungen der Kinder im letzten Schuljahr, freuten wir uns so richtig auf den lang erwarteten Ferienanfang und sind auf einen gemeinsamen Ausflug nach Brasov aufgebrochen. Wir schnallten den Rucksack auf, "bewaffneten" uns mit guter Laune und los ging es. Unser erster Stopp war das Bärenreservat bei Zărnești. Die Kinder waren von den durch diese Organisation geretteten Bärchen, aber auch von der Grausamkeit mit der sie in unfairen Bedingungen gefangen gehalten wurden, beeindruckt. Anschließend versteckten wir uns vor der brütenden Hitze in einem Kino und haben bei einem 3D Zeichentrickfilm ganz herzlich gelacht. Nach alldem sind wir natürlich hungrig geworden und machten bei einem Pizza Hut Rast zu einem leicht verspäteten, jedoch reichhaltigen Mittagessen. Zum Schluss hatten wir noch etwas Schönes für die Kinder geplant und zwar eine Fahrt mit der Gondel auf die Tampa/Hohe Zinne, nur dass es dafür leider schon zu spät geworden ist. Die Kinder fanden das auch schade, aber es ist nicht ganz so schlimm - nächstes Mal werden wir es bestimmt schaffen, uns diesen Wunsch zu erfüllen! Wir möchten für diesen Ausflug unseren Spendern, der Grundschule St. Marien aus Nittel (Deutschland) und insbesondere den dortigen Kindern ganz herzlich danken. Die gesamten Kosten dieses Ausflugs wurden aus den Mitteln bezahlt, die durch großherzige Menschen dieser Schule zur Verfügung gestellt wurden!!! Weiterhin möchten wir auch der Lehrerin von der Grundschule in Radeln danken, die so nett war, uns bei diesem Ausflug zu begleiten sowie auch unseren Volontären. Tolle Ferien Euch allen!!!




03.07.2017 - Eines der wichtigsten Projekte der vergangenen Monate in Radeln war und ist die Versorgung aller Häuser im Dorf mit sauberem Trinkwasser. Nachdem der hierfür erforderliche 300 Meter tiefe Brunnen bereits im Jahr 2013 gegraben wurde, wurden alle notwendigen Leitungen verlegt und schließlich nach und nach die meisten Häuser im Dorf an das Trinkwassernetz angeschlossen. Wir freuen uns sehr, dass bis zum Beginn der Kulturwoche Haferland (9. – 14 August) nunmehr auch die noch fehlenden Anschlüsse erfolgen werden. Damit ist ein ganz großer Schritt geschafft.

Auch im Straßennetz hat sich einiges getan: Die Ortsverbindungsstraße nach Bodendorf ist nahezu fertiggestellt, und in wenigen Tagen – am 3. Juli – kann bereits die Einweihung gefeiert werden.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die beteiligten Behörden, Vertreter der rumänischen Politik, die Gemeinde Bodendorf, unsere großzügigen Sponsoren und Spender und an alle, die diese beiden großartigen Projekte möglich gemacht und damit nachhaltig zur Steigerung der Lebensqualität der Dorfbewohner beigetragen haben.




MAN: Ein Kunstwerk wird versteigert

25.06.2017 - Man ist sich einig: MAN und Peter Maffay, das ist mehr als eine Kooperation. Bereits drei Tourneen von Peter Maffay & Band hat der namhafte Fahrzeughersteller mit bis zu 15 Sattelzugmaschinen und zwei Bussen begleitet – und nun wurde einer der Trucks, die bei der „Tattoos“-Tour im Einsatz waren, zugunsten der Peter Maffay Stiftung versteigert. Die Fahrzeuge sind rollende Kunstwerke, jedes für sich ein Unikat, über und über mit tattoo-artigen Motiven von Hand lackiert. „Die Trucks sehen sensationell aus“, so Peter Maffay, „und es ehrt mich sehr, dass meine Songs die Inspiration dafür waren.“ Die Versteigerung fand am 14. Juni 2017 im Münchner MAN Truck Forum statt, das Erstgebot lag bei 50.000 €. Erzielt wurden schließlich sagenhafte 102.000 €! Zusätzlich kamen ein Studiotag in den Tutzinger Red Rooster Studios sowie eine Platinplatte unter den Hammer, und den Endbetrag rundete MAN großzügig auf: 120.000 € gingen an die Peter Maffay Stiftung. Wir sagen DANKE für diese wunderbare Unterstützung!


v.l.n.r. MAN Marketingvorstand Heinz-Jürgen Löw, Peter Maffay, Hermann Stegmaier (Ersteigerer des Trucks) | © MAN


Kindertag in der Natur

13.06.2017 - Der Sommeranfang wird durch einen der schönsten Veranstaltungen gekennzeichnet: dem internationalen Kindertag. Also haben wir in Radeln diesen Tag auf außergewöhnlicher Weise gefeiert. Die Kinder haben sich ihre Rucksäcke auf den Rücken geschnallt und sind durch den Wald gelaufen. Dort trafen sie auf eine Hindernisstrecke, die vorher speziell für sie vorbereitet worden ist. Sie haben gelernt über ihre eigenen Grenzen hinauszugehen, gegenseitiges Vertrauen zu haben, im Team zusammenzuarbeiten, sind geklettert, gerannt, gelacht und haben sich so gefühlt, wie man sich im allgemeinen in ihrem Alter fühlt: wie Kinder! Wichtig und wertvoll.
Nach diesem Waldlauf wurde ein Picknick im Grünen veranstaltet und der Spaß ging weiter, als sie zurückgekehrt sind. Da haben sich nämlich die Kinder, unterstützt durch ihren Tanzlehrer, an die gelernten Volkstänze erinnert und gemeinsam im Garten eine Hora hingelegt, damit alle Welt von dem großen Fest erfährt.
Und da es ja nicht möglich ist, dass es einen Kindertag ohne Geschenke gibt, hat jedes Kind kleine Geschenke bekommen, damit sie sich auch später noch an diesen Tag erinnern können.
Nichts von alledem hätte ohne die Hilfe unserer großherzigen Volontäre aus Sighisoara, Brașov (Săcele) und Roadeș geschehen können. Wir danken ihnen allen und wünschen Ihnen, dass sie ihre kindliche Seele für immer beibehalten.
Nochmals wünschen wir allen Kindern ALLES GUTE zum Kindertag!




Bio-Gemüse auf Gut Dietlhofen

09.06.2017 - Am Donnerstag, 08.06.2017, präsentierte der Direktor der Herzogsägmühle Peiting, Wilfred Knorr, gemeinsam mit Peter Maffay stolz das erste biologisch angebaute Gemüse auf Gut Dietlhofen.

Auszubildende der Herzogsägmühle haben das Gemüsefeld bereits im Frühjahr angelegt und gepflegt, so dass nun die erste Ernte erfolgen kann. Ebenso haben sie erst vor kurzem ein 72qm großes Gewächshaus aufgebaut und mit Tomaten, Gurken, Peperoni, Paprika, Auberginen und Artischocken bestückt.

Das Gemüse soll nicht nur im Hofladen und auf dem Markt in Weilheim verkauft werden, denn auch Verbraucher sind eingeladen, sich ihr Gemüse selbst zu ernten und ausgewiesenen Betrag in die aufgestellte Kasse zu werfen.

Wichtig ist es hierbei auch, die Kinder und Jugendliche, die die Peter Maffay Stiftung besuchen, für gesundes Essen und eine intakte Natur zu begeistern.





Die Woche in Bildern

23.05.2017 - Nach den wohlverdienten Ferien sind wir mit frischen Kräften zum Kinderclub zurückgekehrt und wollen nun voller Elan neue Dinge ausprobieren. Also haben wir unsere Ärmel hochgekrempelt und unterschiedliche Rollen übernommen: mal waren wir Automechaniker (für unsere Holzautos), mal Köche, mal kleine Künstler - das Spielen haben wir jedoch nicht vergessen. Dazu gab es die beste Gelegenheit, als wir die Geburtstage unserer Clubfreunde gefeiert haben. Und obwohl die Schule bald zu Ende geht, bereiten wir uns immer noch gut vor und machen auch unsere Hausaufgaben.




Sauberes Trinkwasser für Radeln

19.05.2017 - Mit der großartigen Unterstützung unserer Spender und der Gemeinde Bodendorf konnten die ersten Hauswasseranschlüsse erstellt werden. Wir sind guter Dinge, dass bis zur Kulturwoche im August das Frischwasserprojekt vollenden können. Wir werden berichten.

Vielen Dank an alle Freunde der Stiftung!!




Grundsteinlegung für Tabalugahaus Nr. 4

27.04.2017 - Gut Dietlhofen, Mittwochnachmittag. Die Sonne strahlt wie schon lange nicht mehr, als Albert Luppart, Geschäftsführer der Peter Maffay Stiftung, bestens gelaunt die rund 50 geladenen Gäste zur Grundsteinlegung für das Tabalugahaus Dietlhofen – das vierte Kinderferienhaus der Stiftung – begrüßt. Hinter ihm die Baustelle, neben ihm am Rednerpult Peter Maffay und Jan Hendrik Goldbeck, Geschäftsführer der GOLDBECK Gruppe.

Als Erster ergreift Peter Maffay das Wort. „Ein bisschen nervös‘“ sei er nach eigener Aussage, denn schließlich mache er so was ja nicht so oft … ganz anders als Jan Hendrik Goldbeck, dem Maffays Dank an diesem Tag an alleroberster Stelle gilt – genauer gesagt ihm und seiner Familie. Das Bauunternehmen stemmt den kompletten Neubau des Tabalugahauses – nicht nur in der Durchführung, sondern auch mit einer erheblichen Finanzspritze. Wie es dazu kam, berichtet nun Jan Hendrik Goldbeck selbst:

Peter Maffay war vor rund eineinhalb Jahren zu Besuch in Bielefeld, dem Sitz des Familienunternehmens, um für Unterstützung für das Projekt Dietlhofen zu werben. Dabei schloss er mit den Worten: „Ich bin ja in einer schwachen Verhandlungsposition… ich werde das Ding auf jeden Fall bauen, ob mit oder ohne eure Unterstützung.“ – Und damit hatte er Jan Hendrik Goldbeck so gut wie in der Tasche. Diese Ehrlichkeit habe ihn vollkommen überzeugt, so der Unternehmer. Abschließend folgt noch eine Ansprache der 3. Bürgermeisterin von Weilheim, Frau Angelika Flock, dann tauschen ihre männlichen Vorredner das Mikrofon gegen weiße Bauhelme mit Goldbeck-Logo und schreiten zur eigentlichen Tat:

Ins Fundament des künftigen Kinderferienhauses wird anstelle eines Grundsteins eine sogenannte „Zeitkapsel“ gelegt – ein Metallzylinder, bestückt mit einem Satz aktueller Münzen, einer Tageszeitung vom 10. Mai 2017 und einer Broschüre über Gut Dietlhofen. Sodann greifen erst Tabaluga (auch er ist unter den Ehrengästen) und dann Peter Maffay selbst zur Schaufel, um die Zeitkapsel mit Erde zu bedecken. Einmal mehr sind alle froh über das traumhafte Frühlingswetter, denn noch am Tag zuvor wäre das Quartett zweifellos knietief im Schlamm versunken.

Während die Pressevertreter anschließend Fragen an Peter Maffay stellen, lassen die übrigen Gäste den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Unter ihnen: Thomas Haffa (ein langjähriger Freund des Hauses und Unterstützer des Tabalugahauses Jägersbrunn), Dr. Jürgen Haerlin von der Tabaluga Kinderstiftung, Vertreter der Stadtwerke Weilheim sowie einige Peter Maffay Fans. Leider nicht anwesend sein konnten an diesem Tag Vertreter der Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“, die das Projekt Dietlhofen ebenfalls von Anfang an unterstützt haben. An dieser Stelle ein großes Dankeschön – auch an unsere treuen Spender, die uns immer wieder mit großen und kleinen Beiträgen helfen! – Ohne diesen gemeinsamen Einsatz wären Projekte wie das Tabalugahaus Dietlhofen nicht machbar!






Achtung Aufnahme – Schulband der Benedictus-Realschule Tutzing bei Peter Maffay

05.05.2017 - Am Freitag, dem 05.05.2017, ging für die musikbegeisterten Schüler der 11-köpfigen Realschulband ein lang gehegter Traum in Erfüllung: Sie durften in Peter Maffays Red Rooster Studio unter der professionellen Leitung des Toningenieurs Hans Gemperle ihren selbstkomponierten Song ‚girlthings‘ aufnehmen. Der Song stammt aus der Feder zweier Sängerinnen der Band, Mimi Vogler und Lili Hebök, die ihn vor über einem Jahr in einer Bandprobe vorstellten. In konstruktiver Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern der Gruppe und unter fachkundiger Betreuung der Lehrer Annette Mayer/ Wolfgang Michel sowie der Bandcoaches Michael Vochezer/ Stefan Görgner wurde dem Song ein Arrangement verpasst - Arbeit, die sich bezahlt gemacht hat, denn die Schulband konnte mit diesem Song den ersten Platz beim rock.im.puls-Festival 2016 auf großer Bühne im Technikum in München abräumen.

Jetzt durften die SchülerInnen in das Studio, wo sonst Peter Maffay und seine Band oder andere Rockgrößen ihre Songs aufnehmen. Der Tag war spannend, voll neuer Erfahrungen und mit 12 Stunden im Studio ein sehr anstrengender Tag für alle – am meisten wohl für den nahezu pausenlos beschäftigten Toningenieur Hans. Trotz seines unglaublichen Arbeitseinsatzes lotste er uns Laien recht entspannt durch die Abläufe der Aufnahme. Zunächst wurde eine Grundspur mit Schlagzeug, Bass, Rhythmusgitarre und Lead-Vocal eingespielt, und auf diese Basisspur des Schlagzeugs mussten sich dann alle anderen Spuren ‚draufsetzen‘. Das hört sich einfacher an, als es ist, denn man steht ganz allein im großen Studio und hört die Grundspur nur über Kopfhörer. Dabei werden kleine oder auch größere Ungenauigkeiten in Rhythmik oder Intonation nicht nur hörbar, sondern auch gnadenlos sichtbar auf dem Bildschirmrechner hinter dem riesigen analogen Mischpult – einem Juwel aus guter alter Zeit. Mit bewundernswerter Geduld half uns Hans bei diesen ersten ‚Gehübungen‘ und gab uns viele wertvolle Tipps, wie wir die Einspielungen noch verbessern könnten. Er fungierte nicht nur als Toningenieur, sondern war auch Produzent, Instrumentallehrer und Vocalcoach. DANKE HANS! Wir haben an diesem Tag viel gelernt.

Schon ziemlich müde, aber völlig begeistert hörten wir uns dann alle zusammen an, was der Tonzauberer Hans aus unseren eingespielten Spuren gebastelt hatte, während wir unsere Instrumente zusammenpackten. Hans erklärte uns, dass es eigentlich unmöglich sei, einen Song an einem Tag aufzunehmen und dass unsere Einspielung nur eine erste vorläufige Mischung sei, die eigentlich noch einmal gemischt und dann gemastert werden müsste. Wir wollen es aber bei diesem groben Mix belassen und sind glücklich, unsere DEMO-CD am Ende eines langen Tages in den Händen zu halten.

Ein herzliches Dankeschön an Peter Maffay für das großzügige Geschenk, an Julia Hoffmann von der Peter-Maffay-Stiftung für die Organisation, an die Dokumentarfilmerin Sylva Häutle für ihre sehr einfühlsame filmische Begleitung und vor allem an Hans Gemperle, unseren Tonmeister, für sein grandioses Engagement.

Schulband / Annette Mayer / Wolfgang Michel




Die Woche in Bildern

26.04.2017 - Der Beginn des Frühlings, auch wenn dieser launig ist, brachte die Kinder des Tabalugaclubs dazu, über das Aussehen ihres Dorfes nachzudenken. Also krempelten wir alle unsere Ärmel hoch, bewaffneten uns mit Handschuhen und Müllsäcken und reinigten einen Teil des Dorfbachufers, laut eigenem Motto der Kinder: "Mein Dorf ist mein Haus!" Damit haben wir zwar das Müllproblem nicht vollständig gelöst, jedoch auf dieser Weise einen Schritt in diese Richtung unternommen. Wir möchten auch weitermachen und in Zukunft auch die Erwachsenen daran beteiligen.

In der restlichen Woche bereiteten wir uns auf das Osterfest vor und verwandelten Eier sogar in echte Kunstwerke! Schlussendlich haben wir den Wind und die Kälte, die scheinbar den Frühling vergraulen wollen, ignoriert und sind auf der Suche nach großen Schätzen in den Garten gegangen, der durch unsere großherzigen Volontäre dafür vorbereitet worden war.




Die Woche in Bildern

20.04.2017 - In unserem Klub passierten während der letzten zwei Wochen eine Menge schöner Dinge. Die Kinder haben gelernt, was es bedeutet, verantwortlich zu sein und dass sie nicht darauf warten müssen, erwachsen zu werden, um bestimmte Verantwortlichkeiten einzugehen und sie zu Ende zu führen. Die Heranwachsenden sind sogar ein Stück weiter gegangen und haben über "Freiheit vs. Verantwortlichkeit" debattiert. Hat unsere Freiheit auch Grenzen? Sind wir auf irgendeine Weise auch für die Mitmenschen verantwortlich? Dies waren nur ein paar der Fragen, auf die sie Antworten suchen sollten. Im Nachhinein können wir sagen, dass sie sehr gut zurecht gekommen sind. Darüber hinaus haben die Kinder ein wenig in die englische Sprache hineingeschnuppert und das in der Schule erlernte geübt. Ihre Tapferkeit und eigenen Grenzen testeten sie außerdem auf einer im Garten der Stiftung improvisierten Hindernisstrecke. Das Wochenende war gemeinsam mit den "Clowns ohne Grenzen" voller Spaß und guter Laune. Zu dieser Veranstaltung haben wir uns mit groß und klein, mit Großeltern und Eltern im Saal des Kulturhauses versammelt - für eine Zeit lang sind alle Sorgen und Wolkenschatten verschwunden und machten der reinen Kindheit mit kristallklarem Lachen, verwunderten Lächeln, neugierigen Augen, die die gesamte gesehene Schönheit umarmen wollten, Platz. Wir danken den Clowns ohne Grenzen für diese wunderbare Zeit.




Drachenpapa besucht Tabaluga im Planetarium Hamburg

04.04.2017 - Kürzlich besuchte Peter Maffay das Planetarium Hamburg anläßlich der Wiederaufnahme der 360-Grad-Inszenierung TABALUGA UND DIE ZEICHEN DER ZEIT. Nach der großen Arenatour im Herbst mit begeisterten 390.000 Zuschauer, von der nun auch die Live-DVD im Handel ist, freute Peter sich auf Hamburg:

„Es ist großartig jetzt selbst einmal Zuschauer zu sein und die Zeitreise im spektakulären Rundum-Format zu erleben.“ Zur Sonderveranstaltung am 23. März waren mehr als 150 Kinder aus Institutionen in Norddeutschland eingeladen, die von der Peter Maffay Stiftung unterstützt werden. Nach Ende der Veranstaltung stand Peter Maffay, sichtlich beeindruckt von einem außergewöhlichen Show-Erlebnis, für Fotos mit den Kindern und Fragen zum Thema Tabaluga zur Verfügung.

TABALUGA UND DIE ZEICHEN DER ZEIT – Das 360° Erlebnis steht derzeit in 12 Planetarien Deutschlands regelmäßig auf dem Spielplan.

Alle Infos unter www.zeitversteher.de




Besuch auf Gut Dietlhofen

03.04.2017 - Wir durften richtig tolle Stunden auf dem Gut verleben. Kein Weg zu weit. Es hat sich wirklich gelohnt. Die Sonne lachte! Die besten Voraussetzungen!

Die Hofkirche auf Gut Dietlhofen wurde für alle Völker verschiedener Glaubensrichtungen errichtet und alle Besucher können sie für persönliche Zeiten der Stille und Andacht nutzen berichtete Marina uns bei einem Rundgang.

Die Akustik in der Kirche durften wir dann auch genießen. Alles Spontan! Aus einer Laune heraus! Zuerst hat die Maffay-Show Band Steven und seine Freunde uns mit ihrer guten Laune und Spaß an der Musik bei Sonnenschein unterhalten. Als sie erfuhren, dass sich in der Kirche eine Gitarre von Peter Maffay befindet und Steven sie gerne benutzen darf haben sie die Gelegenheit genutzt. Das war echt KLASSE!! Tolle Atmosphäre! Danke dafür! Ganz großartig.

Die Flüchtlinge sind jetzt aus dem „Tabaluga-Gästehaus“ wie geplant ausgezogen. Wir durften uns die Baustelle ansehen. Das ehemalige Verwaltungsgebäude wurde abgerissen und hier entsteht ein weiterer Schutzraum für benachteiligte und traumatisierte Kinder. Der Charakter des Gebäudes soll erhalten bleiben. Weiterhin entsteht ein Campground, ein Sportplatz und ein Spielplatz für die Kinder. Den Kindern wird in dieser wunderbaren Natur eine Auszeit vom Alltag geschenkt. Bienenvölker werden gehalten Die Kinder können alles über Honigbienen und ihren Nutzen lernen. Auch Schulklassen machen Ausflüge zum Gut Dietlhofen um die Natur zu erkunden. Das hat mir besonders gut gefallen.

Weiterlesen




Die Woche in Bildern

30.03.2017 - Gerne erzählen wir euch, voller Herzklopfen, über die neuesten Ereignisse, die in unserem Tabaluga Kinderclub stattfanden.
Die Kleinsten des Kinderclubs haben gelernt Gefühle zu erkennen und diese richtig zu beherrschen. Obwohl kein Lehrer dafür notwendig ist, um den Kindern beizubringen, was zu tun ist, um fröhlich, traurig oder verblüfft zu sein. Benötigen sie Unterstützung dabei, um zu lernen wie sie ihre Gefühle beherrschen und Selbstkontrolle anwenden können, damit sie sich den unterschiedlichen Situationen anpassen und besser integrieren können.

Nach dem theoretischen Teil, folgte selbstverständlich auch ein praktischer Teil. Spielerisch konnten die Kinder unterschiedliche positive Ausdrucksweisen der verschiedenen Gefühle üben. Dieses Mal war die Puppenecke unter den Kindern sehr beleibt. Damit es für sie leichter fiel, Gefühle zu erkennen und darüber zu sprechen, haben sie den Spielsachen ihre Gefühle anvertraut.

Die Teenies des Kinderclubs hatten diesmal die Gelegenheit einige Geheimnisse aus der Küchenwelt zu entdecken. Sie hatten nämlich einen Back Kurs und haben gemeinsam gebacken. Für dieselbe Zielgruppe, also für die Schüler der 8-ten Klasse hat unser Nachhilfeprogramm diese Woche begonnen, weil sie dieses Jahr Prüfungen haben werden. Diese Nachhilfestunden konnten durch die Unterstützung unserer Volontäre durchgeführt werden… und dafür danken wir ihnen herzlich! Zusätzlich gab es Nachhilfe bei den Hausaufgaben und es wurde auch fleissig für die Schule gelernt.

Kreative Bastelstunden und Spiele haben nicht gefehlt und die Kindergeburtstage haben wir natürlich nicht vernachlässigt. Der Höhepunkt der Woche war jedoch, so könnten wir das sagen, war als die Kinder mit verschiedenen Kleingeschenken belohnt wurden, für ihren Einsatz und den inzwischen erreichten Fortschritte in Lesen, Schreiben, Rechnen, Verhalten etc. Auf diese Art und Weise werden die Kinder ermutigt und herausgefordert, jene Fähigkeiten zu entwickeln, die ihnen dabei helfen sich zu integrieren - damit sie keine Opfer der Ausgrenzung werden.




Der Münchner Stiftungsfrühling

29.03.2017 - Bereits zum dritten Mal fand der MünchnerStiftungsFrühling statt und verschaffte damit bei dem großen Auftakt in der BMW Welt am 24. und 25. März einen großzügigen Einblick in Angebote und Möglichkeiten, verschiedene Stiftungen kennenzulernen.

Auch die Peter Maffay Stiftung hatte dieses Jahr die Möglichkeit, durch einen Stand ihre Arbeit vorzustellen und allen Freunden und Interessenten ihre Fragen zu beantworten.

Zusätzlich wurde Rat gesucht, Ideen ausgetauscht und um den Frühling Willkommen zu heißen, Tulpen verteilt :-) Am Sonntag, 26. März, fanden von den jeweiligen Stiftungen dezentrale Veranstaltungen statt: Hier haben wir uns natürlich für unser Gut Dietlhofen entschieden, da auch das Wetter wunderbar mitgespielt hat. Für alle Besucher war von 10-14 Uhr der Hofladen zu Kaffee und Kuchen geöffnet, den die Gäste in der Sonne genießen konnten. Um 14 Uhr endete die Veranstaltung mit einer Hofführung.

Wir danken allen Besuchern für ihr kommen und freuen uns auf das nächste Mal.

Eure Peter Maffay Stiftung




Respekta la nature

28.03.2017 - Mit dem Motto „Es lebe die Freundschaft“ begannen wir unsere Reise vom kalten Hamburg zur Finca Ca‘n LIompart. Wir durften die beeindruckende Natur und neue Freundschaften entdecken und genießen. Wir besuchten wilde Esel, sammelten Holz für unsere Pizza, schwammen im Meer, fuhren und kletterten über Berge, genossen den grandiosen Ausblick, lernten spanisch, beobachteten Krebse, vertieften Freundschaften, überwanden Ängste, ernteten Zitronen und tranken ihren Saft. Kurzum wir machten Erfahrungen die uns den Rest unseres Lebens begleiten werden. Der Satz „Respekta la nature!“ wartete bei vielen unserer Unternehmungen auf uns, wurde zu unserem Motto und hat uns bis nach Hause begleitet. Er erinnert uns daran nicht nur respektvoll mit der Natur sondern auch mit uns und unseren Mitmenschen umzugehen.




Die Woche in Bildern

16.03.2017 - Sehnsucht nach Frühling, Sonne und neuen Herausforderungen Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit, einen Volontär aus Österreich kennenzulernen sich mit ihm auszutauschen und ihn vor allem nach seinen Erfahrungen zu befragen, insbesondere über die Zeit, in der er als Lehrer in Asien tätig war. Unsere Kleinsten bewiesen ihre Geschicklichkeit indem sie für ihre Mütter Märzchen und kleine Geschenke bastelten.

Die Sensation der Woche war jedoch sicherlich der 8 März. Dieses Mal haben die Mütter ihre Kinder für eine Weile zu Hause gelassen und wurden für ihre gesamte Fürsorge mit einem nur ihnen gewidmeten Moment belohnt. Die Begegnung strebte eine bessere Verständigung zwischen Mütter und Kinder an. Denn am besten kann man sich miteinander verständigen, wenn man die Sprache des Gegenübers versteht. Also lernten die Mütter die Sprache zu verstehen, die meistens durch Kinder verwendet wird: das Spiel! Zwei Stunden lang fühlten sich die Mütter nicht mehr von ihren Sorgen oder Problemen erdrückt und haben mit staunen entdeckt, dass spielen kein Alter kennt, sondern manchmal auch als Medizin gegen Sorgen wirken kann. Am Ende des Treffens waren die Mütter begeistert; also können wir sagen, dass es ein großer Erfolg war, denn schließlich ist ein fröhliches Herz ein gutes Heilmittel... Die Kinder haben unheimlich gestaunt, als sie erfuhren, dass auch ihre Mütter spielen können…




Projekttag „Mehr bewegen – besser essen"

13.03.2017 - Am 13.03. und 14.03. nahmen Dritt- und Viertklässler der Grundschule Traubing am Projekttag „Mehr bewegen – besser essen“ der EDEKA Stiftung teil. Dieser fand im Tabalugahaus am Maisinger See der Peter Maffay Stiftung statt.

Dieser Projekttag trägt dazu bei, junge Menschen für ausgewogene Ernährung und Bewegung zu begeistern. Die Kinder werden ermutigt, Verantwortung für sich selbst und die Umwelt zu übernehmen.

Morgens ging es nach der Begrüßung mit einem leckeren Frühstück los: Gesunde Gemüsespieße stärkten die Kinder für den weiteren Tag. Im Anschluss arbeiteten sich die Schüler spielerisch durch die Erlebniswelt der gesunden Ernährung. Die Ernährungspyramide wurde genau untersucht: Von welchen Lebensmitteln darf ich viel und von welchen nur in Maßen essen? Welche Vitamine finde ich in welchen Lebensmitteln und was bewirken sie in meinem Körper? Aufmerksam wurde der Weg der Nahrung durch den Körper im Filmbeitrag „Die Jagd nach dem Feueropal“ verfolgt.

Bei Ausdauer-, Schnelligkeits- und Koordinationsspielen an der frischen Luft durften sich die Kinder so richtig auszutoben.

Eifrig arbeiteten die Schüler beim Thema Gefährdung der Meere und nachhaltige Fischerei mit. Sie erfuhren viel über verschiedene Fangmethoden und wie man durch bewusstes Konsumverhalten aktiv zum Umweltschutz beitragen kann.

Das Highlight des Tages war der Besuch von Peter Maffay, der sich gemeinsam mit den Schülern durch den Sinnesparcours bewegte: Bei Riechstation, Tastbox und Blindverkostung konnte gesunde Ernährung mit Händen, Nase und Mund erlebt werden. Später half er den Kindern, sich mit Kochschürzen und Kochmützen für die Vorbereitung des gemeinsamen Mittagessens zu rüsten. Zusammen wurde Gemüse und Obst geschnippelt, Kräuter gezupft und daraus Vollkorn-Pasta mit Tomatensoße gekocht. Als Nachtisch gab es einen herrlichen Obstsalat mit Vanille-Quark.

Viel zu schnell verging dieser besondere Vormittag und die Schüler mussten sich auf den Heimweg machen.




Fasching im Tabaluga Kinderclub

13.03.2017 - In Radeln hießen wir den Frühling in diesem Jahr mit einem Karnevalsfest willkommen. … und weil wir schon zum zweiten Mal so ein Karnevalsfest veranstaltet haben, hoffen wir, die vergessenen oder aufgegebenen Traditionen so wieder aufleben lassen zu können.

Letzte Woche haben die Kinder des Tabaluga Kinderclubs zwei Tage lang ihre Kreativität und ... nicht nur die eigenen, sondern auch die ihrer Mütter aktiviert und so haben sie gemeinsam wundervolle fantasiereiche Kostüme gestaltet: Prinzessinnen, Sänger, Clowns, Minimouse, Tiger, Katzen, Tänzerinnen, Sportler u.v.a. - alles war dabei! Selbstverständlich gab es neben Musik & Tanz, auch viele lustige Spiele sowie viel gute Laune und Spaß! Die Hochstimmung der Kinder war so ansteckend, dass das Delegation Team aus NRW - aktuelles Forum e.V., die normale Ernsthaftigkeit der Erwachsenen beiseite legte und sich auf unser Spiel einließ… Für die Kinder ist es sehr erfreulich und fantastisch festzustellen, dass sie die Erwachsenen im Spiel besiegen können! :-) An beiden Karnevalsabenden wurden die Kinder zum Abschluss noch mit einer Tombola überrascht. Auf diese Weise ging die Freude und der Frohsinn dann daheim weiter…




Für eine klarere Welt

10.03.2017 - Im Februar konnten 36 Kinder in Radeln wieder kostenlos ihre Augen untersuchen lassen. Nach der Untersuchung bekamen insgesamt 11 der Kinder eine kostenlose Sehhilfe. Sieben davon haben zum ersten Mal eine Brille bekommen, die anderen vier Kinder waren bereits Brillenträger, da wir seit 2015 regelmäßig Augenuntersuchungen anbieten. Die vielen Neuzugänge unter den Brillenträgern zeigen uns, wie wichtig es ist, regelmäßige Augenuntersuchungen anzubieten, denn die Untersuchung zuvor fand erst ein Jahr zuvor statt.

Sowohl die Eltern, als auch die Erzieher berichten über die sichtbaren Änderungen im Leben der Kinder aufgrund des Brillentragens. Diese Kinder können sich in der Schule und im Kindergarten besser konzentrieren und auch ihre Leistungen beim Lesen und Schreiben sind eindeutig besser geworden. Besonders schlimm war bei einem Mädchen, dass sie bevor sie die Brille bekam, leider nicht einmal die Linien des Heftes sehen konnte - lesen und schreiben waren für sie eine unheimliche Qual.

... und die meisten Eltern dieser Kinder hätten sich den Kauf der notwendigen Sehhilfe auch nicht leisten können... Wir sind der Martine und Bertram Pohl Foundation für das großartige Engagement, das sie den Dorfkindern gegenüber zeigen, sehr dankbar und auch für die Tatsache, dass sie seit 2015 unsere Aktionen zur Diagnose und Nachuntersuchung der Kinder mit Sehschwächen so großzügig unterstützen. DANKESCHÖN!

Als die Kinder nun zum ersten Mal ihre neuen Brillen trugen und erkannten, wie es ist wirklich gut sehen zu können, konnten wir auf ihren Gesichtern eine wahnsinnige Freude beobachten - denn einige haben sehr hohe Dioptrien, sogar -6,75. Für diese Kinder ist das Leben jetzt viel, viel schöner, ... und auch viel klarer!

Ihre große Freude über ihre neuen Brillen möchten wir diese Woche mit allen unseren Freunden teilen!




Die Woche in Bildern

22.02.2017 - Letzte Woche hat die Märchenwelt in unseren Tabalugaclub Einzug gehalten. Bekannte oder weniger bekannte Märchenfiguren haben für uns die Rolle eines Wegweisers und eines guten Beispiels fürs Leben gespielt. Von ihnen haben wir die Bedeutung von Freundschaft, Grosszügigkeit und Respekt gelernt. Und das war nicht alles… Mit unseren kleinen und emsigen Händen und der Unterstützung unserer Volontärin haben wir Märchenfiguren aus Knete gebastelt und sie zum Leben erweckt. Danach haben wir unsere eigenen und persönlichen Märchen erfunden, worin Kinder mit Bären und Löwen spielen, der Regenbogen mit der hoch gestreckten Hand berührt werden kann und die Sonne und Sterne gleichzeitig am Himmelszelt scheinen. All das war möglich, weil wir in die Welt der Märchen eingedrungen und unterwegs waren…

Die „Grossen“ aus unserem Tabalugaclub, haben in einer kreativen Art und Weise gelernt, wie ein Super-Team funktioniert und welche Qualitäten die Mitglieder eines solchen Teams benötigen. Und weil diese Fähigkeiten nicht über Nacht erlernt werden, steht uns noch ein langer lehrreicher Weg bevor … und dass ist wahrlich ein Abenteuer!




Die Woche in Bildern

10.02.2017 - Eine weitere Woche ist vergangen und wir haben ein Paar neue Abenteuer im Club erlebt.

Bei uns war Riesenfreude, denn vier Kinder hatten Geburtstag und wir haben groß Geburtstag gefeiert. Spiele und gute Laune haben also keineswegs gefehlt. Dies bedeutet aber nicht, dass wir die Schule vergessen haben. Überhaupt nicht! Jeden Tag machen wir unsere Hausaufgaben und nehmen uns auch die Zeit ab und zu ein Büchlein zu lesen, am besten ist natürlich, wenn es bunte Bilder hat.

Für unsere Jugendgruppe stand die vergangene Woche im Zeichen der Werte. Gesprochen haben wir über Verhaltensweisen, die für uns oder für andere schädlich sind sowie auch über Beziehungen, die unsere Zukunft ruinieren können. Wir nahmen uns vor, die uns entgegengebrachten oder die von uns ausgesprochenen Beleidigungen, auf der Seite zu lassen und stattdessen einander mit Respekt zu begegnen und zu behandeln. Schlussendlich ist dies die Hauptsache, wo es hingehen soll: zur Veränderung, zur Entwicklung zum Respekt ... und dass ist auch ein Abenteuer!




Die Woche in Bildern

23.01.2017 - Die Kinder des Tabaluga Kinderklubs haben auch dieses Jahr mit Vollgas und Lust auf Streiche und Spiele begonnen. Sie sind natürlich weiterhin wissbegierig und neugierig darauf viel Neues zu lernen, auszuprobieren sowie auch an interessanten Projekten aktiv mitzumachen.

Kaum hat das Neue Jahr begonnen, da wurden wir schon wieder beschenkt, daher möchten wir dem Team der Johanniter und den beteiligten Schulen aus Forchheim unseren herzlichsten Dank für Lebensmittelpakete aussprechen. Diese Pakte wurden an die Familien aller Dorfkinder und an die Dorfälteren verteilt, die dadurch ein wenig Erleichterung von ihren Sorgen erfahren konnten. DANKESCHÖN!

Und weil wir es lieben Erinnerungen zu haben, die uns gern an unsere Kindheit zurückdenken lassen, haben wir unsere Schlitten vom Dachboden geholt und sind jauchzend und lebensfroh von dem schneereichen Hang gerodelt. Auch dieses Jahr laden wir Sie ein, uns zu besuchen und an unseren wöchentlichen Abenteuern teilzunehmen!